E-Commerce

ebay for Business: das musst du als Verkäufer:in beachten

Fatih-Kağan Taşkoparan

Diesen Artikel teilen

eBay for Business: Brauchst du einen Stand auf dem virtuellen Trödelmarkt?

Wenn du geschäftsmäßig auf eBay verkaufen möchtest, musst du ein gewerbliches Verkäufer:innenkonto anlegen. Das trägt den sprechenden Namen eBay for Business.

Das Verkaufen auf eBay ist – wie E-Commerce generell – ein anspruchsvolles Unterfangen. Es erfordert Geschick, Hingabe und eine gute Portion Insiderwissen, um deinen Onlineshop zu einem respektablen Business zu entwickeln.

Wie du damit anfangen kannst, erfährst du in diesem Blog.

eBay for Business: Wann brauchst du ein geschäftliches Konto?

Wenn du ein eBay-Verkäufer:innenkonto eröffnest, hast du zwei Möglichkeiten zur Auswahl: persönliches oder gewerbliches Konto.

Die Einrichtung des eBay-for-Business-Kontos ist kostenfrei und gemäß den eBay-Regularien zwingend notwendig, wenn du:

  • häufiger und größere Mengen verkaufen möchtest
  • Artikel verkaufst, die du selbst hergestellt hast
  • Produkte auf eBay erwirbst, um sie weiterzuverkaufen
  • du schon außerhalb von eBay mit einem Gewerbe unterwegs bist

Wichtig: Wenn du nach dem deutschen Umsatzsteuergesetz (UstG) als Unternehmer:in giltst, musst du dich auch bei eBay als gewerbliche:r Händler:in anmelden.

Als Unternehmer:in giltst du ab einem Umsatz von 17.500 Euro pro Kalenderjahr.

Das war schon immer so, ist aber seit dem 1. Januar 2019 nochmal klarer geregelt. In diesem Jahr trat das „Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“ (insbesondere die Paragrafen 22f und 25e im UStG) in Kraft.

Aus rechtlicher Sicht gilt ganz allgemein: Gewerbe ist Gewerbe, egal ob on- oder offline. Deshalb sind auch bei eBay Business nicht nur professionelles Marketing und Sales wichtig für den Erfolg. Zusätzlich gibt es zahlreiche rechtliche Regelungen zu beachten.

Vorteile von eBay Business für E-Commerce-Händler:innen

Mit den Verpflichtungen für gewerbliche Anbieter:innen kommen bei eBay auch einige Vorzüge zum Tragen. Das betrifft zum Beispiel günstigere Konditionen bei den Verkaufsprovisionen.

Außerdem bemüht eBay sich, dich als Business-Neuling nicht allein zu lassen. Es gibt viele Informations- und Lehrangebote, die den Einstieg und die stetige Weiterentwicklung deines eBay Business erleichtern sollen. Dazu gehören:

  • Der eBay-Podcast zu Themen wie E-Commerce-Recht, Personal Branding oder Werben bei eBay
  • Der eBay-Durchstarter, ein kostenloses Beratungsangebot für ambitionierte Händler:innen
  • Der YouTube-Kanal mit Tipps, Erklärvideos und Neuigkeiten speziell für E-Commerce-Unternehmer:innen
  • Die eBayCommunity, wo du dich mit anderen Händler:innen austauschen kannst
  • Das eBayRechtsportal mit wertvollen Tipps für Verkäufer:innen zu Gewerbeanmeldung, Umsatzsteuer, Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und mehr

eBay for Business oder eigener Onlineshop?

Aber was ist letztlich eigentlich „besser“? Ein eigener Shop oder ein Stand bei eBay for Business? Neben der Unterstützung in Form von Informationen gibt es natürlich weitere gewichtige Argumente, die für eBay Business (oder für andere Marketplaces wie Amazon Business) sprechen:

  • Du erhältst sofort eine potenziell riesige Reichweite
  • Die gesamte IT-Infrastruktur ist schon gebaut und für dich nutzbar
  • Diverse Marketinglösungen sind zu vergleichsweise schmalen Budgets einsetzbar

Diesen Vorzügen von Marktplätzen stehen natürlich immer auch einige Nachteile gegenüber:

  • Aufbau deiner Marke: Hier hast du mit deiner eigenen Shopwebsite freie Hand. Bei einem Marketplace musst du dich häufig sogar nach Details wie verfügbaren Farben, Schriftarten oder Layouts richten. Allerdings ist eBay for Business hier flexibler als zum Beispiel Amazon.
  • Customer Experience: Auch hier gilt, dass du mit deinem eigenen Onlineshop viel mehr Kontrolle darüber hast, welche Erfahrungen von der Produktsuche bis hin zur Retourenabwicklung Kund:innen mit deiner Marke machen.
  • Krisensicherheit: Es ist zwar unwahrscheinlich, unmöglich ist es aber nicht: Falls es aus irgendeinem Grund eBay for Business morgen nicht mehr gibt oder plötzlich negative Schlagzeilen das Image der Plattform ruinieren, existiert auch dein Geschäft nicht mehr.

Diese sind einige der wichtigsten Punkte, die bei der Abwägung zu beachten sind. Die Antwort auf die Frage, welches Modell sich für dich besser eignet, kann immer nur individuell ausfallen.

Insbesondere am Anfang kann ein Marketplace wie eBay Business dir Vorteile bringen und dabei helfen, mit ein wenig Extraspeed aus den Startlöchern zu kommen. Auf Dauer wirst du in vielen Fällen mit deinem eigenen Shop besser bedient sein – vor allem mit Blick auf deine Positionierung, dein Branding und die Kund:innenbindung.

Was sind eBay Shops?

Die Anmeldung für ein gewerbliches eBay-for-Business-Konto ist einfach und kostenlos. Damit kannst du zwar schon verkaufen, allerdings sind die Funktionen relativ basic. Sobald dein Handelsvolumen etwas steigt, lohnt sich ein Blick auf die eBay Shops. Ein Shop ist deine eigene Shop-Site bei eBay und bietet dir zusätzliche Features.

Es gibt vier Varianten der eBay Shops: Basis, Top, Premium und Platin. Ihre wichtigsten Unterschiede und die monatlichen Kosten zeigt dir die Tabelle:

Shop-KategorieFeatures (im Preis inbegriffen)Kosten für Monatsabo
BasisBis zu 400 Festpreisangebote und 40 Auktionen pro MonatNutzung der eBay-Marketing-Tools inkl. 50 Sonderaktionen pro TagAbmahnschutz Basic und Datenschutz 360+ von Trusted ShopsEUR 39,95 (Rabatt bei jährlicher Zahlungsweise)
Top (alles aus Basis, plus:)Bis zu 2.500 Festpreisangebote und 100 Auktionen pro Monat1.000 Sonderaktionen pro TagNutzung von Terapeak Insights zur WarenbeschaffungEUR 79,95 (Rabatt bei jährlicher Zahlungsweise)
Premium (alles aus Top, plus:)Festpreisangebote unbegrenzt, 250 Auktionen pro Monatvergünstigte Gebühr für die Nutzung des „Enterprise Pakets“ von Trusted ShopsWerben mit durchgestrichenen PreisenEUR 299,95 (Rabatt bei jährlicher Zahlungsweise)
Platin (alles aus Premium, plus:)10 % Rabatt auf die VerkaufsprovisionMehr Infos zur Rabattberechnungkostenlose Unterstützung durch einen Account-Manager und eBay ConciergeZugang zum Wow!-Angebote-ProgrammEUR 4,999,95

6 Dos and Don´ts für eBay for Business

Die Stellschrauben, die dir bei eBay Business zur Verfügung stehen, um erfolgreich und rechtssicher zu verkaufen, können gerade am Anfang etwas erschlagend sein, trotz der vielen nützlichen Tools und Ratgeberbereiche. Hier sind darum sechs Grundlagen-Tipps, die dir in jedem Fall helfen:

  1. Klein anfangen: Du musst nicht gleich große Summen in dein Inventar investieren. Such dir stattdessen ein paar Artikel für den Verkauf aus und sammele Erfahrungen beim Fotografieren, Verfassen von Angeboten, Testen von Preisoptionen und im Umgang mit den Käufer:innen. Bevor du weiter skalierst, solltest du die E-Commerce-Basics wie Bestellabwicklung, Retourenbearbeitung usw. beherrschen. Und nicht vergessen: Auch wenn du eBay Business nur nebenbei betreibst, solltest du dem Projekt jeden Tag Zeit widmen, wenn du Ergebnisse sehen möchtest.
  2. Amateurfotos reichen nicht: Im E-Commerce brauchst du gute Produktfotos, sonst kriegst du nichts verkauft. Verwende gut ausgeleuchtete, hochauflösende Fotos auf einem schlichten Hintergrund, die die Produkte aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen. Und nutze das eBay-Bilderdienst-Tool, damit die Fotos auf unterschiedlichen Screens richtig dargestellt werden.
  3. Je mehr Details, desto besser: Ein Bild sagt vielleicht mehr als 1.000 Worte, aber detaillierte Produktbeschreibungen können wahre Sale-Magie wirken. Wähle zunächst eine Artikelkategorie und verwende dann Keywords für den Titel und die Beschreibung deines Angebots. Mit anderen Worten: Optimiere alles für eBay Best Match, die Suchmaschine der Plattform.
  4. Nutze die eBayVerkäuferzentrale: Mit diesem kostenlosen Tool kannst du auf ein Dashboard zugreifen und sehen, wie sich deine Angebote entwickeln, neue Artikel schnell einstellen und den Status von Bestellungen und Rücksendungen einsehen. Diese Daten helfen dir, dein eBay-for-Business-Konto aufzuwerten und bessere Ergebnisse zu erzielen.
  5. Verbinde eBay for Business mit deinem eigenen Shop: Wenn du schon einen hast, solltest du deinen Shop unbedingt mit deinem eBay-for-Business-Konto verbinden. Auf diese Weise kannst du Traffic von eBay auf deine eigene Website umleiten – was die Chance erhöht, Kund:innen an deine Marke zu binden. Denk daran, dass viele E-Commerce-Plattformen wie Shopify über eine kostenlose eBay-Integration verfügen.
  6. eBay for Business ist kein rechtsfreier Raum: Last but not least solltest du dir im Klaren darüber sein, dass für eBay dieselben steuer- und handelsrechtlichen Regeln gelten wie überall sonst auch. Informiere dich also, welche Bestimmungen du einzuhalten hast. Lies dir die Hinweise auf dem eBayRechtsportal durch und sprich im Zweifel mit einer versierten Anwaltskanzlei sowie Steuerberatung.

Fazit: Wann lohnt sich eBay for Business?

Ob du dich beim Einstieg in den E-Commerce für einen eigenen Onlineshop oder für eBay Business entscheiden solltest, hängt ganz von deiner individuellen Situation ab. Willst du hauptberuflich verkaufen oder das Ganze als Side-Hustle aufziehen? Wirst du individualisierte Produkte oder Massenware verkaufen? Wieviel Fachwissen zu Marketing, Sales und IT bringst du mit?

Gerade für Neueinsteiger:innen kann die Nutzung von eBay for Business ein guter Startpunkt sein. Vieles von dem, was du für den Onlinehandel brauchst, ist dort schon vorhanden. Du kannst Erfahrungen sammeln und im Unterschied zu anderen Plattformen hast du bei eBay auch mehr Möglichkeiten, deinen Onlineauftritt zu individualisieren und so deine eigene Marke zu stärken.

Stellst du dich geschickt an, ziehst du nach und nach Interessent:innen vom eBay– hinüber zu deinem eigenen Onlineshop.


Weitere Beiträge

Keine Beiträge gefunden.